Charaktere

Achtung, Spoiler möglich!

 

Ivar Hennes

Ivar Hennes

 


Alter:  
                 24

Herkunft:         Tamarin, Avenir

Profession:      Söldner, Kopfgeldjäger

 

Ivar vebrachte seine Kindheit im Erior Tal. Im Alter von acht zog er mit seiner Familie für vier Jahre nach Lorell, ehe er mit ihnen ins Erior zurückkehrte. Zwei Jahre später verließ seine Mutter die Familie, um um die Welt zu reisen. Im Alter von sechzehn Jahren begab auch er sich auf Reisen.

Ivar wollte die Welt sehen, Knappe und später Ritter werden, um sein Land zu verteidigen. Als Sohn einer Leibgarde und späteren Mienenarbeiters war es ihm trotz seiner Fähigkeiten jedoch nahezu unmöglich Ritter zu werden. Als sein Vater noch lebte brachte er ihm viel bei, denn er war der Kampfkunst mächtig gewesen.

Es verschlug Ivar schließlich nach Lorell, wo er sich einem Kopfgeldjäger-Clan anschloss. Im Aufnahmeritual wurden ihm unzählige Muster auf die Haut tätowiert, den Nasenring erhielt er als Zeichen von Stärke. Vor einem Jahr kehrte er nach Avenir ins Erior Tal zurück, um die Wurzeln des Rebellentums zu erforschen und mehr über ihr Schaffen und Sein zu erfahren.

 

Dea Mina

Dea Mina

 

Alter:                  22

Herkunft:        Thessia, Avenir

Profession:     Falknerin, Bogenschützin

 

 

Dea arbeitete als Falknerin am Hof des Lords Praetorias in Thessia. Sie richtete dort die Vögel ab und war dort auch in Ausbildung zur Bogenschützin. Im Alter von siebzehn machte sie sich auf zum Tor zur neuen Welt.

Dea flehte die reinen Wesen Eladrias an, ihr Einlass in ihr Reich zu gewähren und das Dunkle aus ihrer Seele zu vertreiben. Als sie vor den Toren zusammenbrach, öffnete es sich und die Tochter des Herrschers von Illumir trat heraus, um Dea zu ihr zu holen. Sie lebte bis zu ihrem 21. Lebensjahr dort, ehe sie Eladria den Rücken kehrte, um mehr über die Deamar zu erfahren. Als Abschiedsgeschenk erhielt sie ein Schwert, das aus Elfenbein, Galhorn Horn und Platin geschmiedet wurde, weswegen seine Klinge nicht gebrochen werden kann und strahlend weiß ist.

Ein Jahr vor der Rebellion kehrte sie an den Hof des Herzogs zurück und nahm ihre Stelle als Falknerin wieder an. Sie selbst besitzt einen Uhu namens Nox.

 

Tyr Elras

Tyr Elras

 

Alter:                 31

Herkunft:       Ivas-Mortis, Darandur

Profession:    Klingen- und Messerschmied,                                         Gelehrter, Rhaenar

 

Tyr wurde in Ivas-Mortis geboren und gehört einer wohlhabenden Familie an. Er reiste schon früh sehr viel, wodurch er Robyn Raye kennenlernte. Später begleitete dieser ihn manchmal auf Reisen. Tyrs adlige Familie hatte genug Geld, um ihn zu versorgen, dennoch bekleidete er als Jugendlicher den Beruf des Klingen- und Messerschmiedes, da es früher in seiner Familie so Tradition gewesen war. Später wurde er zum Gelehrten.

Tyr sammelte ein enormes Wissen über andere Länder und Menschen und ebenso über Sprachen. Geboren wurde er in Darandur, doch sprechen konnte er Eovar, die alte Sprache des versunkenen Kontinents Arovak, sowie fünf terrastrische Sprachen. In Ferros lernte er noch die Landessprache Ferrosian kennen und auf See mit den Dalvari übernahm er einiges aus dem Dalvaroan in seinen Sprachwortschatz. Tyr beschäftigte sich viel mit der Geschichte von Terrastras, seiner Geografie, sowie Kulturen und Sitten.

Sein Hauptziel war es jedoch, etwas Besonderes in seinem Leben zu sehen und zu lernen. Vor allem wollte er sich von seinen vier Schwestern und seinem Bruder abheben. So blieb er eine Zeit lang in Ferros, wo er einen Rhaenar-Krieger kennenlernte und ging bei ihm in Ausbildung. Sechs Jahre später kehrte er nach Avenir zurück. Bald darauf erfuhr er von Ivars Vorhaben und schloss sich den Rebellen an.

 

Emeos Thalranian

Emeos Thalranian

 

Alter:                   26

Herkunft:         Tadron, Avenir

Profession:      Kürschner, Pfadfinder

 

 

Emeos wurde als Sohn der Nomadin Sara und dem Kürschner Fineran geboren. Saras Vorfahren kamen einst aus einem fernen Land, doch dessen Name war längst vergessen. Emeos lernte früh das Handwerk des Kürschners von seinem Vater. Die Familie lebte in Tadron in Avenir. In seiner Freizeit ging er in den Wald jagen oder beschäftigte sich mit Tieren. Er tötete jedoch nur, wenn sie etwas zu Essen brauchten.

Seine Familie war arm und er wuchs unter bescheidenen Verhältnissen auf. Eines Tages saß seine Mutter weinend in ihrem Haus, denn Fineran war beim Hausbau verschüttet worden und umgekommen. Emeos war zu dieser Zeit sechzehn Jahre alt gewesen. Seine Mutter wurde daraufhin tief traurig und verließ das Land.

Er verbrachte daraufhin lange Zeit im Kirschwald und zog dort seine Wölfe Sagra und Atxa auf, da sie keine Mutter hatten. Dort lernte er auch etliches über Kräuter und Heilmethoden, da er sich selbst bei Verletzungen versorgen musste. Kämpfen lernte er, da er sich gegen Diebe, die durch den Wald zogen, wehren musste. Oft wanderte er auch die Rote Wand hinauf, ein Berg, der sich im Süden von Tadron befand. Er arbeitete auch als Pfadfinder und brachte Reisende sicher durch die Wälder.

 

Lennard Norvin

Lennard Norvin

 

Alter:                  37

Herkunft:         Livland, Nalahan

Profession:      Söldner

 

 

Lennard wurde in Livland, der Hauptstadt von Nalahan, geboren. Wenige Monate nach seiner Geburt verschlug es die Familie jedoch nach Avenir, wo das Klima weniger rau war. Er genoss eine schöne Kindheit und half seinem Vater oft im Wald. In seiner Freizeit beschäftigte er sich mit der Bierbrauerei und Frauen. Er hatte gerne ein deftiges Stück Fleisch auf dem Tisch, deshalb half er auch bei Metzgern aus, um sich etwas abzuschauen. Die meiste Zeit verbrachte er bei seiner Großmutter Alma, da sein Vater zu einem herumziehenden Dieb geworden war. Sie brachte ihm Lesen und Schreiben bei.

Er kämpfte gegen seinen Vater an und versuchte, ihn wieder auf die richtige Bahn zu bekommen, aber er scheiterte. Lennard lebte bis er neun Jahre alt war in Avenir. Dann brach er mit seinem Vater Asgard nach Varrendal, Darandur und letztendlich Nalahan auf. Als sein Vater und sein Bruder Thereon zu brandschatzen begannen, stahl Lennard die Schlüssel seines Vaters und zog zu seinem Bruder Edgaren und dessen Frau Thorri in den Norden Althranors. Dort verbrachte er die letzten Jahre als Söldner, ehe er einige Monate vor der Rebellion wieder nach Avenir zurückkehrte.

Lennard hat die Angewohnheit viel und gern zu trinken, zu feiern und zu lachen. Er prügelt sich gerne. Aber er ist auch äußerst hilfsbereit und würde nie jemanden im Stich lassen. Er hegt keine Vorurteile und versucht immer ein guter Mensch zu sein. Die meisten denken wohl, er ist von einfachem Gemüt, aber tatsächlich ist er sehr klug. Er liest gerne, hat viele Städte bereist und spricht wie Tyr mehrere Sprachen. Er quasselt gerne und erzählt absolut übertriebene Geschichten über seine Saufgelage und Frauen, aber in Wirklichkeit sind die Geschichten alle so passiert. Nur glaubt sie keiner.

 

E. Raye

E. Raye

 

Alter:                   25

Herkunft:         Faeron, Mithren

Profession:      Türmer

 

 

Raye wurde wie sein älterer Bruder Robyn am Fuße des Schwarzen Berges geboren. Er war ein scheues Kind, das am liebsten alleine war. Er hatte nur einen einzigen Freund namens Rhaelon. Mit siebzehn Jahren trat er den unehrenhaften Beruf des Turmhüters an, obwohl seine Familie reich und er ein Adliger war. Seine Aufgabe bestand darin, auf den höchsten Gebäuden der Stadt nach Gefahren Ausschau zu halten.

Aufgrund seiner unehrenhaften Tätigkeit, wurde er von den Bewohnern Faerons verachtet. Seine Vorliebe zum Klettern trug ebenso zum Unmut seiner Mitmenschen bei. Er vergeltete ihnen ihre Ablehnung, in dem er sie bestahl. Nebenbei verdiente er sich einiges als Taschenspieler dazu. Mehr ist über seine Vergangenheit nicht bekannt, da er selten über sich spricht und sehr zurückgezogen lebt.

 

Robyn Raye

Robyn Raye

 

Alter:                  29

Herkunft:         Faeron, Mithren

Profession:      Ritter, Leibgarde

 

 

Robyn Raye wurde als älterer Bruder von E. Raye in Faeron geboren. Im Gegensatz zu seinem Bruder, wurde er von seinen Eltern und Mitbürgern verehrt und unter Adligen hoch angesehen. Er wurde zum Ritter geschlagen und reiste eine Zeit lang mit Tyr Elras durch Terrastras. Später machte er sich einen Namen als Leibgarde, woraufhin ihn der jugendliche König Avenirs in seine persönliche Garde berief.

Als er von den Unruhen in Mithren hörte, die Salazar stiftete, verließ er Avenir, um seine Heimat zu beschützen. Er übernahm das Kommando über den Bund des schwarzen Sees, um sich Salazars Gefolge entgegenzustellen.

 

Fiona „Finn“ Ilaria

Fiona Ilaria

 

Alter:                  17

Herkunft:         Lorion, Lorell

Profession:      Kommandantin der Maethar en                                         Mithra

 

Fiona wurde als Schwester von Philian in Lorion geboren. Ihre Eltern waren Kaufleute und ihr Vater war zusätzlich Schmied und betrieb eine kleine Werkstatt. Finn zeigte schon früh, wie wenig sie von den Gepflogenheiten des Frauseins hielt. Ihr Bruder Philian war ihr Ein und Alles und sie verbrachten jede freie Sekunde miteinander. Philian trat sehr jung einem Verbrecher-Clan bei, um schnelles Geld zu machen. Fiona wusste nichts davon. Da ihr Bruder mittlerweile ein guter Schwertkämpfer geworden war, bat sie ihn, sie zu unterrichten. Sie blieb oft nächtelang wach und übte die Abläufe und Bewegungen.

Als ein Überfall von Philians Clan schiefging, starben ihre Eltern. Er berichtete seiner Schwester, was geschehen war. Als Waisen verkauften sie ihr altes Haus, da sie kein Geld mehr hatten. Finn und ihr Bruder zogen durchs Land, bis es sie schließlich in die Hauptstadt Rhanelle verschlug. Dort gingen die beiden nun ehrlicher Arbeit nach. Sie halfen bei der Viehzucht und arbeiteten in Mühlen und Lagern. Schließlich wurde Philians Idee geboren, für Gerechtigkeit in Rhanelle zu sorgen. Er gründete mit Fiona den Orden der Maethar en Mithra und heuerte Männer an. Der Tod ihrer Eltern ließ die beiden noch gläubiger werden, Finn war das seit ihrer Geburt gewesen. Sie beteuerte immer wieder, dass der Lichtgott Mithras sie gesegnet habe.

Schließlich stieß sie auf die verdächtigen Machenschaften von Caeseran Thirian Salazar. Sie deckte auf, dass sämtliche Verbrecherbanden unter seinem Befehl gestanden hatten. Somit war Salazar stark von Fiona verdächtigt worden, für das plötzliche Verschwinden ihres Bruders verantwortlich zu sein. Als Caeserans Armeen nach Norden zogen, beschloss Finn sich ihm entgegenzustellen und seinen Wahnsinn aufzuhalten.

 

Caeseran Thirian Salazar

Caeseran Thirian Salazar

 

Alter:                  44

Herkunft:         Lorion, Lorell

Profession:      Verwalter, Hoher Manar

 

 

Caeseran Thirian wurde in Lorion geboren und genoss es, dem höheren Stand anzugehören. Er studierte das Aethar und Mystiker-Wesen im höchsten Götterschrein in den Bergen Askalons, brach jedoch ab und schlug zunächst eine militärische Laufbahn ein. Im Jahr 1389 wurde er von Manthor Varyn IX. an die rhanellische Kurie berufen.

Ob der Manthor mit Salazar verwandt war, wie man öfter behauptet, steht nicht fest. Ein geistliches Amt bekleidete Caeseran vorerst nicht, vielmehr erschöpfte sich seine Kurientätigkeit in Militär- und Verwaltungsaufgaben, umfasste gelegentlich aber auch die Vorbereitung sämtlicher Geschäfte. Erst war er der Schatzmeister des Manthors, doch im Februar 1402 wurde er von Varyn zum Hohen Manar erhoben und dann nach Askalon entsandt, das ihm von seiner Studienzeit her bekannt war. Er bewährte sich als hervorragender Sachverwalter der Interessen des Manthors.

Als die Schatten erwachten, war es Caeseran Thirian Salazar, den sie als ihren Verbündeten auserkoren.

 

Naerys Salazar

Naerys

 

Alter:                  17

Herkunft:         Galesia, Lorell

Profession:      Adliger

 

 

Naerys wurde in Galesia als Sohn von Caeseran Thirian Salazar geboren. Er lernte seine Mutter nie kennen. Sein Vater erzog ihn sehr streng, Mägde und Geliebte Caeserans halfen bei der Erziehung. Caeseran behandelte Naerys stets abschätzig und er erfuhr nie wahre Liebe. Schon als heranwachsender junger Mann trank er viel. Er will seinen Vater, welcher ihm nie Aufmerksamkeit schenkt, stolz machen. Dennoch wird er von ihm denunziert und misshandelt.

 

Galerie

Diese Diashow benötigt JavaScript.